Lied fir d› Sänger

Wenn’s Dir uus Fraid uus Ibermuet!
Im Innerschte rumore duet,
Dass d’mainsch dr Kittel wärd dr z’äng,
Und Angscht hesch, dass es di verspräng –
Waisch was d’in so Fäll machsch,
Wenn d’jublisch, juchzisch, lachsch?
Gib Uusdrugg dyner Läbesluscht,
Und sing nur, sing uus voller Bruscht,
Denn ewig scheen blybt ’s Lied
Fir’s ächti Sängergmiet!

Und wenn de truursch um das und säll
Und mainsch, vergässisch’s nit so schnäll,
Und wenn’s di fascht an Bode druggt,
So dass de mainsch, de wärdsch verruggt –
Waisch, was d’in so Fäll machsch,
Dass d’wieder froh wirsch, lachsch?
Denn sing nur, sing uus voller Bruscht,
Und bald verwacht dy Läbesluscht,
Denn ewig scheen blybt ’s Lied
Fir ’s ächti Sängergmiet!

Und wenn di ebbe d’Liebi paggt
Und ’s Härz schlot doll e Wirbeltaggt
Und ’s isch e Jubelgfiehl derby,
Dass d’nimme uus waisch oder y –
Waisch was d’in so Fäll machsch,
Wenn d’jublisch, juchzisch, lachsch?
Denn sing nur, sing uus voller Bruscht
Und sing vo dyner Liebesluscht,
Denn ewig scheen blybt ’s Lied
Fir ’s ächti Sängergmiet!

Und wenn de-n-an dy Heimat dänggsch
Und dyny Schritt in d’Bärge länggsch
Und gsehsch das Land so ewig scheen,
Dass Träne in de-n-Auge stehn –
Waisch was d’in so Fäll machsch,
Wenn d’jublisch, juchzisch, lachsch?
Gib Uusdrugg dyner Haimatfraid
Und sing, was dir dy Härz grad sait,
Denn ewig scheen blybt s’Lied
Fir ’s ächti Sängergmiet!

Martin Bim.