En halbe Liter

Was macht en rächte Schwyzerma?
Ischs ihm so richtig wohl
im Chopf im Härz und näbedra,
churzum im Kamisol.

Will sinere Freud er Usdruck geh,
suecht er en guete Fründ
und seit mer chönntet ein näh,
denn froh syy isch kei Sünd!

En halbe Liter! En halbe Liter!
En guete Fründschaftstropfe dä bringt d Fründschaft wytter.
En halbe Liter! En halbe Li-hi-ter
und nach em erschte dörfs en zweite syy
En halbe Liter! En halbe Li-hi-ter
Chumm Schaggy drink chumm Meiteli schänk yy!

Chunnt sone rächte Schwyzerburscht
Ufs Mal zum Militär
dänn sind ihm alli Chöschte wurscht,
dänn muess en halbe her!

Denn gärn treit jede Schwyzermaa
die vaterländisch Kluft
wer sött denn do nid Freud dra ha?
Da lyts doch y de Luft:

En halbe Liter! En halbe Liter!
En guete Fründschaftstropfe dä bringt d Fründschaft wytter.
En halbe Liter! En halbe Li-hi-ter
und nach em erschte dörfs en zweite syy
En halbe Liter! En halbe Li-hi-ter
Chumm Schaggy drink chumm Meiteli schänk yy!


Dieses lupfige Soldaten-Trinklied ist interessanterweise nicht enthalten in Lieder aus dem Soldatenstück „Gilberte de Courgenay“, obschon es erwähnt wird in Jörg Schneiders Stück von 1989 Gruss an Gilberte und der Text von Bolo und die Musik wie bei den anderen sechs Liedern von Hans Haug stammt.