Zmitts im Bärner Oberland

’s gitt nüt Schöners uff der Ärde
– zmitts im Bärner Oberland –
Als en stramme Tätler z’wärde
– zmitts im Bärner Oberland –
Meitschi git’s wie Milch und Bluet, Schmützle chönnet alli guet
zmitts im Bärner Oberland!

’s Vreneli hani kennelehre
– zmitts im Bärner Oberland –
Niemerd het mer’s chönne wehre
– zmitts im Bärner Oberland –
Einisch bini voller Plange
Znacht die glatte Wänd uff gange
zmitts im Bärner Oberland!

Under einisch chunnt es Schrybe
Uus em Bärner Oberland:
Hans, y cha elei nümm blybe
zmitts im Bärner Oberland –
Denn Du hesch mi gar lieb gha,
Und jetz merke-n-y’s um und a …

’s Vreneli, das isch truurig gsässe
zmitts im Bärner Oberland,
Und het gmeint, y heig’s vergässe
zmitts im Bärner Oberland –
Hütt isch’s als m’ys Froueli froh
Und es Büebli hei mir o
zmitts im Bärner Oberland –
zmitts im Bärner Oberland!


Eines von sieben Liedern aus:
Lieder aus dem Soldatenstück „Gilberte de Courgenay“, 1938.
Text: Rudolph Bolo Mäglin
Musik: Hans Haug

(Das Liederbuch bei swissbib)

Lieder aus dem Soldatenstück Gilberte de Courgenay - Zmitts im Bärner Oberland

Hier eine Interpretation dieses Liedes aus dem Theaterstück „Gruss an Gilberte“ von 1989 (Regie: Jörg Schneider, mit Jörg Schneider, Paul Bühlmann, Sabina Schneebeli u.v.a.).