Rudolph «Bolo» Mäglin - Ein Hörbuch und zwei Hörspiele auf 3 CDs

Drei vertonte Versionen von Bolos Der Ruesser und Dr letscht Mittwuch Morgestraich

Rudolph «Bolo» Mäglin, die 3-fach-CD

Projektname: Rudolph «Bolo» Mäglin
Produkte-ID: HMP 2202/1-3
Herausgegeben von der Familie Mäglin

Folgende Titel sind enthalten:

Idee, Recherche + Booklet-Text: Lukas B. Mäglin
Booklet-Text + Sprecher Audiokommentare: Urs B. Mäglin
Tonaufnahmen und CD-Bearbeitung: Hanspeter Mäglin, HM-Produktion
Gestaltung: René Bänziger
Karikatur Titelbild: Fritz Grogg (als Geschenk an seinen Freund Bolo zu dessen Sechzigstem)

Anonyme Privatfinanzierung
Limitierte Auflage der 1. Edition: 300 Stück
Vertrieb über das Ladengeschäft oder den Webshop von Bider & Tanner:

Handlung

Der Ruesser

Bei den drei auf der CD enthaltenen Stücke handelt es sich einerseits um ein Hörspiel von 1959 sowie ein Hörbuch von 1976, welche beide Rudolph „Bolo“ Mäglins Fasnachtsnovelle Der Ruesser von 1957 zur Grundlage haben. In dieser legendären, auf wahren Begebenheiten beruhenden Geschichte, setzt ein so genialer wie fanatischer Tambour seine berufliche Zukunft sowie sein Liebesglück für die Fasnacht aufs Spiel.

Dr letscht Mittwuch Morgestraich

Das zweite Thema liefert eine Hörnovelle, die Bolo 1963 verfasst hatte. Dr letscht Mittwuch Morgestraich darf als satirische Kritik an dem damals äusserst restriktiven und strengen Fasnachtsregime der 20er- und 30er-Jahre verstanden werden, als die Fasnacht noch durch weitaus einschneidendere Verbotsregeln als „nur“ Sperrstunden gebeutelt war. Ein paar angefressene Basler Cliquenmitglieder strapazieren in diesem Hörschwank mit viel Humor und einer guten Prise zivilem Ungehorsam die Nerven von Regierung und Polizeiapparat an der Fasnacht 1927.

Besetzung

Der Ruesser

Während in der vom Schweizer Radio DRS produzierten Hörspielversion die Crème de la Crème der damaligen Schweizer Schauspiel- und Radioszene zum Zuge kommt (darunter z.B. Helli Stehle, Chefsprecherin beim Radio Beromünster, welche 1939 als erste weibliche Radio-Nachrichtensprecherin der Schweiz Geschichte schrieb), leiht dem rund 20 Jahre später von der Sans Gêne Clique in Auftrag gegebenen Hörbuch kein geringerer als Ruedi Walter („Misli“ in Demokrat Läppli) seine schweizweit legendäre Stimme.

Komplette Besetzung unter  Der Ruesser

Dr letscht Mittwuch Morgestraich

Neben damals bekannten Radiogrössen wie Uller Dubi oder Martin Plattner (Direktor Studio Basel) spielen auch hier KabarettistInnen wie René Besson (Verstehen Sie Spass?), Roland Rasser (Theater Fauteil Basel) und viele andere grosse Namen aus der damaligen Schweizer Radio-, Hörspiel- oder Kabarettistenszene mit.

Komplette Besetzung unter  Dr letscht Mittwuch Morgestraich

Anschauungsmaterial

Der Flyer zur CD

Hintergrund-Infos

Nach intensiver, fast zweijähriger Recherche der historischen Hintergründe der beiden Geschichten  Der Ruesser und  Dr letscht Mittwuch Morgestraich sowie unzähligen Gesprächen mit Historikern und FasnachtskennerInnen, die uns bis ins Staatsarchiv und in diverse Cliquenkeller führten, konnten diese 3 Trouvaillen aus der Vergangenheit am 5. März, kurz vor der Fasnacht 2022, endlich mit dem richtigen Kontext versehen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Nach dem Aufstöbern von zwei dieser historischen Tonaufnahmen (die dritte kam durch einen unglaublichen Zufall erst im Januar 2022 dazu), welche allesamt aus Bolos Feder entstammen, wurde im Sommer 2021 dieses Projekt als Zusammenarbeit dreier Nachkommen Bolos offiziell eingeläutet. Mitwirkende sind Urs B. Mäglin, Sohn von Bolo, welcher in der Formulierung der Texte für das Booklet prägend mitwirkte und zwei Audiokommentaren auf Baseldeutsch seine Stimme lieh. Dann Hanspeter Mäglin, ein Neffe von Bolo, welcher mit seinem Tonstudio in Therwil schon für so manche Fasnachtsperlen wie das Hörspiel D‘ Frau Fasnacht, die bekannte Liedersammlung I bi-n-e glaine Zottelbär oder die bei Fasnächtlern allseits beliebten Übungs-Tonträger mit Basler Fasnachtsmärschen verantwortlich zu machen ist und hier seine Produktions- und Audiotechnik-Erfahrung zum Einsatz bringen konnte. Die Idee für das Projekt und die Recherchearbeit geht auf das Konto von Lukas B. Mäglin, seinerseits ein Enkel von Bolo, der den Grossvater bereits letztes Jahr in der Remote-Vorfasnachtsveranstaltung ainewäg.ch gemimt hatte und dessen literarischen Nachlass auf bolo.maegl.in seit 2017 digitalisiert und online verwaltet.

Weitere Infos:

15.02.22 Drei nostalgische Tonaufnahmen aus Bolos Feder demnächst im Handel

14.03.22 Punktlandung zur Fasnacht mit Bolos 3-fach-CD

15.03.22 Wussten Sie eigentlich?

Presse

regioTVplus

TeleBasel

fasnacht.ch

Der Artikel über die CD auf fasnacht.ch

Gundeldinger Zeitung

Pressetext + Wettbewerb in der Gundelidinger Zeitung vom 2.3.22

stainlemer.ch Blog

Radiorama Magazin

Im bimonatlich erscheinenden Radiorama-Magazin (Nr. 87.5) erschien im Extra-Dialog ein Beitrag zu dieser CD (aus Datenschutzgründen nicht enthalten in der Online-Version).

Ganzes Dokument ansehen

Fun fact: Johannes Gutekunst aus Rupperswil, der Herausgeber des Radioramas, ist der ominöse Radio-Nostalgiker, der uns in letzter Minute (im Januar 2022) die Hörspiel-Version des Ruessers zugespielt hat. Ohne ihn hätten wir bis dato nichts von der Existenz dieser Vertonung gewusst.

Danksagungen

Obwohl ein vierter Mitwirkender innerhalb dieses „Mäglin-Projekts“ nicht speziell erwähnt werden wollte ("Das ist doch ein Mäglin-Projekt!"), möchten wir dennoch dem Lälli und ehrenamtlichen Berufsgrafiker René Bänziger danken, der uns grosse Dienste in der Gestaltung von CD-Cover und -Booklet geleistet hat.

Weiter danken wir Heidi Grogg, der Schwiegertochter des 1974 verstorbenen Illustrators und Karikaturisten Fritz Grogg, dass sie uns auf unkomplizierte Weise dessen Bolo-Karikatur, die das CD-Cover ziert, zur Verwendung freigegeben hat.

Ein riesengrosser Dank geht an Johannes Gutekunst für das Zuspielen der Radio DRS-Hörspiel-Version des Ruessers. Ohne seine Kontaktaufnahme kurz vor der Produktion wäre das Endprodukt lediglich eine Doppel-CD geworden.

Ein letzter, ebenso grosser Dank geht an unseren Privatsponsor aus Binningen, der aufgrund seiner langjährigen Freundschaft mit Bolo das Anliegen hatte, den Erhalt seines literarischen Werkes anonym finanziell zu unterstützen. Für ein Projekt, das keinem kommerziellen Zweck, sondern einzig dem Kulturerhalt dient, ist dies ein absoluter Glücksfall.

Desweiteren danken wir dem SRF Schweizer Radio und Fernsehen für die Veröffenlichungsrechte der beiden Hörspiele sowie dem Staatsarchiv Basel und den vielen (unter Danksagungen erwähnten) Privatpersonen für die Unterstützung bei den Recherchen. Darunter insbesondere Christian Zingg, dem Chronisten der Alti Stainlemer Clique, welcher dieser CD auf der Cliquen-Webseite einen Artikel gewidmet hat.